Studiendekan

Peter Bug
Prof. Dr. Peter Bug

Gebäude 20
Raum 103

Tel. +49 (0)7121 271 8027

Mail senden »

Peter Bug
Prof. Dr. Peter Bug

Gebäude 20 , Raum 103

Tel. +49 (0)7121 271 8027
Fax +49 (0)7121 271 908027

Fenster schließen

Studiengangskoordinatorin

Saskia Groß
Saskia Groß

Gebäude 20
Raum 102

Tel. Tel.: +49 (0) 7121/271 8040

Mail senden »

Saskia Groß
Saskia Groß

Gebäude 20 , Raum 102

Tel. Tel.: +49 (0) 7121/271 8040

Fenster schließen

Kernteam des Studiengangs IFR

Peter Bug

Prof. Dr. Peter Bug

Studiendekan International Fashion Retail
Leitung Prüfungsamt International Fashion Retail, BSc.

Termin nach Vereinbarung

Gebäude 20
Raum 103
Tel. +49 (0)7121 271 8027
Fax +49 (0)7121 271 908027
Mail senden »

Lehrgebiete

Industrie- und Handelsprojekte

Modemarketing, Forecasting

International Retail Case Studies

Negotiating Techniques

Seminar Textilmanagement

Publikationen

Vertikalisierung. S. 138-153 in: Haar, A. / hachmeister + partner (Hrsg.): Erfolgsstrategien in der Fashion-Branche: Von den Besten lernen. Unternehmen, Marken, Kunden. Frankfurt am Main: Deutscher Fachverlag, 2011.

Vita

Diplom an der Universität Stuttgart Fachrichtung Wirtschaftskybernetik

Promotion an der Universität Stuttgart zu einem betriebswirtschaftlichen Thema

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf, Fachgruppe Management Research. Betreuung zahlreicher Unternehmensprojekte zum Thema Marketing in der Textilwirtschaft.

Unternehmensberater der TIA-Gruppe. Hauptaufgabengebiet Sales Forecasting für Unternehmen der Textilwirtschaft. Hauptkunden adidas France und adidas Central.

Selbständiger Unternehmensberater. Hauptaufgabengebiet Sales Forecasting.

Hochschule Reutlingen. Professur für Marketing an der Fakultät Textil & Design.

Studiendekan B.Sc. International Fashion Retail

Akademischer Leiter M.A. International Retail Management IRM gemeinsam mit der ESB Business School

Koordination Weiterbildung für Unternehmen: Seminare und berufsbegleitender Master IRM

Projekte
  • Ausbau berufsbegleitender Master IRM, M.A. International Retail Management, als Angebot für Unternehmen
  • Mehrmonatige Industrie- und Handelsprojekte zum Themenbereich Marketing mit Studenten
  • Betriebswirtschaftliche Seminare für Unternehmen zu Fachthemen des Retail
  • Nationale und internationale Exkursionen mit Studenten zu Unternehmen der Textilwirtschaft
Matthias Freise

Prof. Dr. Matthias Freise

Studiengang International Fashion Retail
Leitung Praktikantenamt International Fashion Retail

Termin nach Vereinbarung

Gebäude 20
Raum 106
Tel. +49 (0) 7121 271 8079
Fax +49 (0) 7121 271 908079
Mail senden »

Wolf Gugel

Prof. Dr. rer. pol. Wolf Gugel

Prodekan der Fakultät

Termin nach Vereinbarung

Gebäude 20
Raum 105
Tel. +49 (0) 7121 271 8028
Mail senden »

Lehrgebiete

Rechnungswesen

Planung und Controlling

Logistik

Investition und Finanzierung

Funktionen:
Haushaltsbeauftragter
EDV-Beauftragter

Thomas Kraft

OStr Thomas Kraft

Termin nach Vereinbarung

Gebäude 20
Raum 105
Tel. +49 (0) 7121 271 8072
Mail senden »

Lehrgebiete

Mikro- und Makroökonomie

Informationssysteme

Unternehmensplanspiel

Jochen Straehle

Prof. Dr. Jochen Straehle

Akademische Leitung Auslandssemester Incoming-Outgoing International Fashion Retail
Termin nach Vereinbarung

Gebäude 20
Raum 104
Tel. +49 (0) 7121 271 8073
Mail senden »

Lehrgebiete

Lehrgebiete Studiengang International Fashion Retail

Handelsmanagement, International Fashion Management

Lectures and Research Areas

International Fashion Management
Fashion Chain Management
Strategic Alliances, Mergers & Acquisitions
International and Intercultural Marketing
Direct Marketing
Omnichannel-Management and E-Commerce

Lecturships

Visiting Professor Xi’an Polytechnic University, China
Guest Lecturer Hong Kong Polytechnic University, HK
Visiting Professor Haaga Helia, Finnland
Visiting Professor University of Southampton, Winchester School of Arts, UK

Funktionen:

Auslandsbeauftragter Studiengang International Fashion Retail

Publikationen

Publications and Projects Prof. Dr. Jochen Strähle

International Fashion Management

February 2017

Monographies

 

  • Strähle, J. (2017). Fashion & Music. Springer Singapore. ISBN: 978-981-10-5637-6
  • Strähle, J. (2017). Green Fashion Retail |. Singapore: Springer Singapore. ISBN: 978-981-10-2440-5
  • Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail, Norderstedt, (2015), ISBN: 978-3734758218
  • Strähle, J./Stöcklin, K. (2014). Einkaufsverhalten in Warenhäusern in Deutschland und USA, Norderstedt, 2014
  • Strähle, J. (2011). Online gewinnen. Deutscher Fachverlag., with Funder, J., Ehlbeck, M., & Natkowski, T., Wiesbaden, 2011.
  • Strähle, J. (2004). Cultural Due Diligence. Marburg : Tectum Verl., 2004.
  • Strähle, J. (2003). Interkulturelle Mergers & Acquisitions : eine interdisziplinäre Perspektive / Jochen Strähle (Hrsg.). Sternenfels : Verl. Wissenschaft & Praxis, 2003.

Peer-Reviewed Articles

  • Adam, M., Strähle, J., & Freise, M. (2017). The Interaction of Product-Service Systems (PSS) and Corporate Environmental Management (CEM): Can PSS Drive Today’s Fashion Industry Toward More Environmental Sustainability? Service Science. Retrieved from pubsonline.informs.org/doi/abs/10.1287/serv.2017.0182
  • Strähle, J., Girwert, F. (2017). Sustainability Communication in Fashion Online Stores and its Impact on Customer Behavior. 19th IFFTI Annual Conference Amsterdam. To be published.
  • Köksal, D., Strähle, J., Müller, M., & Freise, M. (2017). Social Sustainable Supply Chain Management in the Textile and Apparel Industry—A Literature Review. Sustainability, 9(1), 100. doi.org/10.3390/su9010100
  • Strähle, J., Wirtz, H., & Köksal, D. (2016). Influences of Sustainability Labels on Fashion Buying Behaviour – A Study on the Example of Fair Trade in Germany. International Journal of Business Administration, 7(4), p11. doi.org/10.5430/ijba.v7n4p11
  • Strähle, J, with Schallehn, H., Adam, M., Köksal, D., Freise, M. (2016). Product-Service Systems: Next Source for more Sustainability in the Textile Industry. Fashion Colloquia 2016, 135-140, 183-188, doi.org/10.11606/9788564842311
  • Strähle, J, with Schallehn, H., Adam, M., Köksal, D., Freise, M. (2016). Social Supply Chain Management in the Clothing Industry. 56-70, Fashion Colloquia 2016, Sao Paolo, doi.org/10.11606/9788564842311
  • Strähle, J. with Schallehn, H., Koeksal, D., Freise, M. (2016). Product-Service Systems in the clothing industry: a conceptual business model and dynamic capabilities approach , Fashion Colloquia, Sao Paolo, doi.org/10.11606/9788564842311
  • Strähle, J., & Girwert, F. (2016). Impact of a Fashion fTRACE App on the Perception of Sustainability. Journal Of International Business Research And Marketing, 1(2), 7–18. doi.org/10.18775/jibrm.1849-8558.2015.12.3001
  • Strähle, J., & Wagner, Y. (2016). Prosumer Concepts in the Outdoor Fashion Industry. International Journal of Economics, Commerce & Management, 4(2), 59–83.
  • Strähle, J., & Köksal, D. (2015). Impact of Brand and Country Image on the Perception of Sustainability in the Fashion Business. International Journal of Business and Commerce, 5(1), 25–58.
  • Strähle, J., Will, C., & Freise, M. (2015). Communication of Sustainability at European Fashion Online Shops. International Journal of Economics, Commerce & Management, 3(7), 71–86.
  • Strähle, J., Bin, S., & Köksal, D. (2015). Sustainable Fashion Supply Chain: Adaption of the SSI-Index for Profiling the Sustainability of Fashion Companies. The International Journal of Business & Management, 3(5), 232–241
  • Bin, S., Rongrong, Q., Lei, C., & Strähle, J. (2015). Optimal Pricing and Online Retail Service for Luxury Fashion with Social Influence. 12th International Conference on Service Systems and Service Management. ISSN: 978-1-4799-8327-8
  • Strähle, J. (2014). Literature Review of Emotions in Fashion Shopping Behavior, CERR Conference Proceedings,( S. 69-78), Bremen, 2014 ,with: Vater, J., Freise, M., ISBN: 978-3-00-047692-1
  • Strähle, J. (2013). Online fashion shopping: mystery shopping-based evaluation of online German fashion stores. Journal of Global Fashion Marketing, 1–18. doi:10.1080/20932685.2013.790706

 

Articles

  • Strähle, J. (2018). An Introductory Viewpoint to Fashion and Music. In Fashion & Music (pp. 1–5). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_1
  • Strähle, J., & Bulling, L. (2018). Case Study: Marillion. In Fashion & Music (pp. 245–264). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_13
  • Strähle, J., & Dürr, P. (2018). Creating Differentiation by Style. In Fashion & Music (pp. 135–158). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_8
  • Strähle, J., & Hohls, R. (2018). In-Store Music in Fashion Stores. In Fashion & Music (pp. 71–92). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_5
  • Strähle, J., & Jackson, C. S. (2018). Merchandising in the Music Business. In Fashion & Music (pp. 159–176). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_9
  • Strähle, J., & Jahne-Warrior, N. (2018). Case Study: Grunge Music and Grunge Style. In Fashion & Music (pp. 51–69). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_4
  • Strähle, J., & Keibel, M. (2018). Music in Fashion Communication. In Fashion & Music (pp. 93–115). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_6
  • Strähle, J., & Köhneke, L. (2018). How Digital Changed the Music Industry. In Fashion & Music (pp. 201–221). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_11
  • Strähle, J., & Kriegel, A.-C. (2018). Fashion and Music: A Literature Review. In Fashion & Music (pp. 7–30). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_2
  • Strähle, J., & Lang, F. (2018). Crowdfunding: Learnings from the Music Business. In Fashion & Music (pp. 223–243). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_12
  • Strähle, J., & Rödel, J. (2018). Music as Key-Influencer of Fashion Trends. In Fashion & Music (pp. 31–49). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_3
  • Strähle, J., & Strobl, G. (2018). Co-design and Endorsement. In Fashion & Music (pp. 117–133). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_7
  • Strähle, J., & Töpfer, M. (2018). Case Study: EMP. In Fashion & Music (pp. 177–199). Springer. Retrieved from link.springer.com/chapter/10.1007/978-981-10-5637-6_10
  • Strähle, J. (2017). Green Fashion Retail. In Green Fashion Retail (pp. 1–6).
  • Strähle, J., & Erhard, C. (2017). Collaborative Consumption 2.0: An Alternative to Fast Fashion Consumption. In Green Fashion Retail (pp. 135–155). Springer.
  • Strähle, J., & Gräff, C. (2017). The Role of Social Media for a Sustainable Consumption. In Green Fashion Retail (pp. 225–247). Springer.
  • Strähle, J., & Grünewald, A.-K. (2017). The Prosumer Concept in Fashion Retail: Potentials and Limitations. In Green Fashion Retail (pp. 95–117). Springer
  • Strähle, J., & Hauk, K. (2017). Impact on Sustainability: Production Versus Consumption. In Green Fashion Retail (pp. 49–75). Springer
  • Strähle, J., & Höhn, M. (2017). Cross-Industry Learnings: What Fashion Retail Can Learn from the Used-Car Industry. In Green Fashion Retail (pp. 157–174). Springer.
  • Strähle, J., & Klatt, L. M. (2017). The Second Hand Market for Fashion Products. In Green Fashion Retail (pp. 119–134). Springer
  • Strähle, J., & Kreuzhermes, S. (2017). Impact of Sustainable Manufacturing Standards for Retail Brands. In Green Fashion Retail (pp. 77–93). Springer
  • Strähle, J., & Matthaei, F. S. (2017). The Value Chain of a Branded Second Hand Store—Possible Activities to Be Integrated by a Conventional Fashion Brand. In Green Fashion Retail (pp. 175–198). Springer.
  • Strähle, J., & Merz, L. (2017). Case Study: Total Transparency at Honestby. com. In Green Fashion Retail (pp. 269–291). Springer
  • Strähle, J., & Müller, V. (2017). Key Aspects of Sustainability in Fashion Retail. In Green Fashion Retail (pp. 7–26). Springer.
  • Strähle, J., & Philipsen, F. (2017). Closed-Loop Production: A Literature Review. In Green Fashion Retail (pp. 27–47). Springer.
  • Strähle, J., & Schnaidt, A. (2017). Case Study: Loop Extension of Filippa K. In Green Fashion Retail (pp. 199–223).
  • Strähle, J., & Sfameni, M. C. (2017). Potentials of a Fashion fTRACE App. In Green Fashion Retail (pp. 249–268). Springer.
  • Strähle, J./Nebel, K. (2016) „Slow Fashion“, Camplus – Das Hochschulmagazin, Februar 2016, p. 49, ISSN: 2366-6919
  • Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.23-28, Norderstedt, 2015
  • Strähle, J. (2015). Emotions in the Fashion Retail – A Literature Review, , in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.28-58, Norderstedt, 2015, with Madeleine Eller
  • Strähle, J. (2015). Omni-Channeling in the Fashion Industry – A Prerequisite for Emotional Shopping Experience? , in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.61-85, Norderstedt, 2015 with Christina Laake
  • Strähle, J. (2015). The Ethical Side of Emotional Fashion Advertisting, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.88-116, Norderstedt, 2015 with Theresa Höckner
  • Strähle, J. (2015). Gaining New Customers with Social Media Campaigns, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.118-152, Norderstedt, 2015 with Annika Sauerhöfer
  • Strähle, J. (2015). Enhancing Emotinoal Envolvement with Video-Marketing, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.153-177, Norderstedt, 2015 with Jonathan Schrempf
  • Strähle, J. (2015). Impact of Payment Methods on the Buying Decision, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.180-207, Norderstedt, 2015 with Anne Riegger
  • Strähle, J. (2015). Driving Excitement through Click and Collect, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.210-230, Norderstedt, 2015 with Claudia Will
  • Strähle, J. (2015). Loyalty Programs for Fashion Retailers- An Emotinoal Perspective, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.232-254, Norderstedt, 2015 with Franziska Greiner
  • Strähle, J. (2015). Integrated Marketing Communication in Fashion: Converting Customers into Promoters, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.256-288, Norderstedt, 2015 with Julia Wiedemann
  • Strähle, J. (2015). The Sustainable Fashion Oxymoron- Want vs. Act! , in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.292-309, Norderstedt, 2015 with Timo Brandt
  • Strähle, j. (2015). Information Demand of the Sustainable Consumer, in Strähle, J. (2015). Emotionalizing the Fashion Retail pp.312-341, Norderstedt, 2015 with Kristina Gehrke
  • Strähle, J. (2014). Ebay muss seine Struktur ändern, in: Der Handel (11), 2014, S. 65
  • Strähle, J. (2014). Personalauswahl ist keine Casting-Show!, in: Personal im Fokus, (7), 14
  • Strähle, J. (2014). Effektives Rekruting an Hochschulen durch Kooperationen, in: Personal im Fokus, (5), 14
  • Strähle, J. (2014). Digitalisierung als Herausforderung für den stationären Handel- Ein Fragenpaket, in: Strähle, J./Stöcklin, K. (2014). Einkaufsverhalten in Warenhäusern in Deutschland und USA, Norderstedt, 2014
  • Strähle, J. (2014). So nutzen Sie die Ideen Ihrer Mitarbeiter, in: Personal im Fokus (3), 2014, (S. 34)
  • Strähle, J. (2014). Quo Vadis Online-Commerce?, X-Change (07), 14, (S. 42)
  • Strähle, J. (2014). Offener Brief, TextilWirtschaft (01), 14, (S.93)
  • Strähle, J. (2014). Auswirkung der Produktdarstellung auf das Kaufverhalten bei Mode, in: RRI Forschungsmagazin 2014, (S.25-27)
  • Strähle, J. (2012). Modehändler offenbaren viele Schwächen. Versandhandelsberater Spezial, (5), 12.
  • Strähle, J. (2011). Strategische Herausforderungen im Online-Handel: Entwicklungspotenziale am Beispiel Mode. In Online gewinnen: Shop und Marketing strategisch optimieren (S. 42–57). Frankfurt, M.: Dt. Fachverl.
  • Strähle, J. (2011). Strategische Herausforderungen im E-Commerce: Dynamisierung und Personalisierung. In Online gewinnen: Shop und Marketing strategisch optimieren (S. 11–20). Frankfurt, M.: Dt. Fachverl., mit Funder, J., Ehlbeck, M., & Natkowski, T.
  • Strähle, J. (2010). Was ist Unternehmenskultur? In J. Bolten (Hrsg.), Interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung : Methoden, Instrumente und Anwendungsfälle (S. 57–64). [Sternenfels]: Wissenschaft & Praxis.
  • Strähle, J. (2010). Erklärungsansätze zur Entstehung von Unternehmenskultur. In A. F. Schwolgin & E. H. Trump (Hrsg.), Corporate Social Responsibility in der Logistik (S. 155–162). Lörrach.
  • Strähle, J. (2008). Wie Unternehmenskultur entsteht. Personalmagazin, (1).
  • Strähle, J. (2003). Luxus Unternehmenskultur. Harvard Business Manager, (07).
  • Strähle, J. (2003). Der Einfluß von Unternehmenskultur auf den Erfolg von Mergers & Acquisitions - eine empirische Untersuchung zur Identifikation von Risikofeldern. In J. Strähle (Hrsg.), Interkulturelle Mergers & Acquisitions: eine interdisziplinäre Perspektive (S. 38–58). Sternenfels: Verl. Wiss. & Praxis,.

 

Research Projects and Studies

  • Sustainable Transformation of the Textile Industry of the City of Dietenheim, Cooperation with University of Ulm, funded by the Ministry of Education. Total Project Volume 1.6 Mill. €, Duration 2015-2107
  • Slow Fashion, Cooperation with University of Magedeburg, University of Hannover, funded by the Federal Ministry of Science. Total Project Volume 1.1 Mill. €, duration 2015-2017
  • Strähle, J. (2014). Einkaufsverhalten in Warenhäusern in Deutschland und USA, Reutlingen, Studiengang International Fashion Retail
  • Strähle, J. (2013). Online Product Presentation. Reutlingen, Studiengang International Fashion Retail
  • Strähle, J. (2013). Produktdarstellung und Einkaufsverhalten. Reutlingen, Studiengang International Fashion Retail
  • Strähle, J. (2012). Fashion Online Shopping 2012- Shopping-Erlebnis und Shopping-Qualität von Mode-Onlineshops in Deutschland, Reutlingen, Studiengang International Fashion Retail
  • Strähle, J. (2010). Fashion Online Shopping 2010- Anspruch und Wirklichkeit von Mode-Online Shops in Deutschland. Lörrach.

 

Speeches & Guest Lectures

  • Reallabor: Nachhaltige Transformation der Textilwirtschaft am Standort Dietenheim, Akademie Bad Königsberg, 17.4.2017
  • Reallabor: Nachhaltige Transformation der Textilwirtschaft am Standort Dietenheim, Universität Bayreuth, 16.4.2017
  • A New Take on the Fashion Industry, Fashion Institute of Technology, New York, 2.2017
  • Emotionality in the Fashion Business, UAL, London College of Fashion, 11.2016
  • Relevancy of Sustainable Fashion, Bunka Gakuen University, Tokyo, 3.10.2016
  • How to Change the World with Fashion Consumption!, TedxTalk, Friedrich-Schiller-University, Jena, 7.6.2016
  • Internationalisierung bis zum Ende der Welt?, Retail Symposium, Reutlingen 25.11.2015
  • Sustainable Fashion- Why Education Matters, St. Gallen, 27.10.2015
  • Sustainable Fashion and Consumption, Shanghai, 12.10.2015
  • Merchandise Concepts and Emotions, Shanghai, 26.3.2015
  • Emotions in Fashion Shopping, Xi’an, 28.5.2014
  • Innovation der Shopping-Centren, Retail Symposium, Reutlingen, 13.12.2013
  • Finden und Binden, Fachforum Personal 2013, Berlin, 29.11.2013
  • Personal: Suchen-Finden-Halten, Neocom, Düsseldorf, 30.10.2013
  • Online Neuromarketing, Innovationsforum Baden, Reutlingen, 16.7.2013
  • Fashion Online Business- Potential for the Industry, Xi’an Polytechnic University, Xi’an, 28.5.2013
  • Fashion Shopping Behavior, Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong, 20.2.2013
  • Global Responsibility in the Fashion Trade, Haaga Helia, Helsinki, 18.10.2012
  • Cooperative Strategy, Haaga Helia, Helsinki, 19.10.2012
  • Green Supply Chain and its Communication, Haaga Helia, Helsinki, 19.10.2012
  • Strategic Fashion Marketing Plan, University of Southampton/WSA, Winchester, 23.10.2012
  • International Marketing, University of Southampton/WSA, Winchester, 24.10.2012
  • Fashion Online Shopping, University of Southampton/WSA, Winchester, 25.10.2012
  • Online Shops- State of the art, ECampus, Frankfurt, 7.2.2012
  • Fashion Online Shopping 2011- Status Quo und Thesen zum Erfolg, Deutscher Online Handelskongreß, Wiesbaden, 31.3.2011
  • Kundenausschöpfung nachhaltig steigern, IIHD Masterclass, Wiesbaden, 31.3.2011
  • Cross Channel Communication-Trends und Herausforderungen in der Kundenkommunikation, Key-Note Speech, Prinovis Media Day, Berlin, 17.2.2011
  • Cultural Due Diligence, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2005

 

Other Press, Interviews & Comments

  • de. (2017, June 23). SWR2 Geld, Markt, Meinung: Mode-Branche im Umbruch - Die Krise der traditionellen deutschen Unternehmen | Geld, Markt, Meinung | SWR2. Retrieved June 26, 2017
  • Interview Sustainable Fashion, Tagessschau24, 17.2.2017
  • Einkaufen ohne Gewissensbisse - Nachrichten - Hamburger Abendblatt. (2017).
  • Mode grün und fair: Wie geht Shopping ohne Gewissensbisse? | Leben | WP.de. (2017).
  • Einkaufen ohne Gewissensbisse - Wissen - Berliner Morgenpost. (2017).
  • Interview BR2, Oktober 2016
  • „Der Einfluss von Fairtrade-Labeln auf das Modekaufverhalten“ -- EuroShop – 20.7.2016
  • „Der Einfluss von Fairtrade-Labeln auf das Modekaufverhalten“ – life-pr – 11.7.2016
  • „Der Einfluss von Fairtrade-Labeln auf das Modekaufverhalten“ -- juraforum – 11.7.2016
  • „Studie zu Fairtrade-Labeln“, Textination, 15.7.2016
  • „Studie zu Fairtrade-Labeln“, GEA, 16.7.2016
  • „Bessere Werbung für Fairtrade-Produkte“, ftt-online, 14.7.2016
  • „Wer Bescheid weiß, kauft eher nachhaltige Produkte, Springerprofessional, 23.5.2016
  • „Der tyrannische Kunde“, 3Sat, 19.5.2016
  • „Kundenbewertungen“, 3Sat Nano, 19.5.2016
  • „Studie: QR-Codes für mehr Nachhaltigkeit“, TextilWirschaft.de 15.4.2016,
  • „QR-Codes für eine gebeutelte Branche“, Return – Magazin für Unternehmensführung, 4.4.2016
  • „Mundus vult decipi“, NOVUM- World of Graphic Design, April 2106
  • „Lernen von Jochen Strähle: QR-Codes helfen wissensdurstigen Modekunden.“ 15.4.2016, wirtschaftspsychologie-aktuell.de
  • „Interview mit Prof. Dr. Jochen Strähle“, Radio Neckaralb Live, 31.3.2016
  • „Positives Shopping-Gefühl dank QR-Code“, Reutlinger Nachrichten, 30.3.2016
  • „Positives Shopping Gefühl dank QR-Code“, Reutlinger-Buehne.info, 30.3.2016
  • „Neue Studie der Hochschule Reutlingen zur Nachhaltigkeit und Transparenz“, juraforum, 31.3.2016
  • „Neue Studie der Hochschule Reutlingen zur Nachhaltigkeit und Transparenz im Mode-Business“, IDW, 30.3.2016
  • „Nachhaltigkeit wirkt sich auf die Kaufentscheidung aus“, Markenartikel, 30.3.2016
  • „Modegigant H&M“, Pro7 Galileo, 22.3.2016
  • „Modekonsumenten rücken in den Fokus“, Fashionmag.com, 19.2.2016
  • „Prosument: Wandel vom Konsumenten zum Hersteller“, Markenartikel, 17.2.2016
  • „Wenn der Kunde zum Hersteller wird“, Südwest Presse, 17.2.2016
  • „Kunden als Berater der Modeindustrie“, SWR, 17.2.2016
  • „Wandel vom Verbraucher zum Hersteller“, Textination, 17.2.2016
  • „Der Kunde als Hersteller“, ftt-online, 17.2.2016
  • „Neue Studie der Hochschule Reutlingen untersucht den Wandel vom Verbraucher zum Hersteller“, Abitur-und-Studium.de, 16.2.2016
  • „Neue Studie der Hochschule Reutlingen untersucht den Wandel vom Verbraucher zum Hersteller“, Juraforum.de, 16.2.2016
  • „Neue Studie zeigt Erklärungsansätze zum Greenwashing“, Textination, 3.11.2015
  • „Die Marke macht den Unterschied“, Südwesttextil, (98)15, p.4
  • „Nachhaltigkeit: Marke beeinflusst stärker als echte Aktivitäten“, Markenartikel, 27.10.2015
  • „Die Marke macht den Unterschied“, ftt-online, 28.10.2015
  • „Neue Studie: Die Marke macht den Unterschied“, b4bbaden-wuerttemberg, 28.10.2015
  • „Konsumenten lassen sich leicht täuschen“, Bild, 26.10.2015
  • „Storys für den Wäscheschrank“, Stuttgarter Nachrichten, 26.9.2015
  • „Kultstorys für den Wäscheschrank“, Kreiszeitung Böblinger Bote, 26.9.2015
  • „Die Überzeugungstäter“, NZZ Folio (9), 2015, S.20-25
  • „Auf Augenhöhe mit Tante Google“, Vivanty, No 17, S. 90ff., 1.10.2015
  • Online-Konkurrenz: Eine Stadt hilft dem Detailhandel ,- NZZ International. (2015)., from www.nzz.ch/international/auf-augenhoehe-mit-tante-google-1.18586533, Retrieved July 29, 2015
  • „Hochschule steigert internationales Renommee“, Albbote, 17.2.2015
  • „Stipendiaten Sommerfest auf dem Reutlinger Campus“, GEA, 30.6.2015
  • „Fakultät mit internationalem Renommee“, Südwesttextil, Juni 2015
  • „Koalition der Willigen“, Der Handel, (2)2105, S. 14-18
  • „Shopping Center“, Zur Sache Baden-Württemberg, SWR Fernsehbeitrag, 18.9.2014
  • „New Yorker unterliegt Levi's vor Gericht erneut“, Braunschweiger Zeitung, 18.9.2014
  • „Kriegskasse zum Verklagen der Konkurrenz“, Braunschweiger Zeitung, 15.9.2014
  • „Studie zum Einkaufsverhalten in Warenhäusern“, Textile Network, (9/10), 2014, S. 51
  • „E-Commerce Arbeitgeber sind gefragt“, High Potential, Juli/Au-gust 2014, S. 16
  • „Andere Länder - andere Einkaufssitten“, Südwesttextil, 3.6.2014
  • „Silicon Valley an der Alster“, Der Handel, 06/2014, S. 28f.
  • „New Yorker setzt keine Trends“, Braunschweiger Zeitung, 31.5.2014
  • „Neuen Shopkonzepten gehört die Zukunft“, Generalanzeiger, 21.5.2014
  • „Warenhauskunden weniger netzaffin“, Textilwirtschaft. 20.5.2014
  • „Shopping: Amerikaner informieren sich anders als Deutsche“, Wirtschaft.com, 20.5.2014
  • „Amerikaner shoppen anders als Deutsche“, Markenartikel, 20.5.2014
  • „Hochschule Reutlingen untersucht Einkaufsverhalten in Warenhäusern“, Adhoc News, 19.5.2014
  • „Nachgeforscht“, General Anzeiger, 25.3.2014
  • „Kurz vor 9: Ikea setzt auf Attacke, Oliver Samwer“, Etailment, 4.1.2014
  • „Ecommerce Trends des Tages“, Internetworld Business, 31.12.2013
  • „Man kann Amazon herausfordern“ Der Handel, 30.12.2013
  • „Ausblick 2014- Online Pureplayer werden die Verlierer“, Versandhausberater, 51/52 2013
  • „Die Stadt als Einkaufszentrum“, General Anzeiger, 14.12.2013
  • „Bessere Produktbeschreibungen sorgen für gute Bewertungen“, Ixtenso.de, 15.10.2013
  • „Hochschule Reutlingen hat die Ergebnisse der Untersuchung „Fashion Online Produktbeschreibungen“ veröffentlicht“, EUROCIS, 1.12.2013
  • „Mehr Mut, denn der Kunde hat Lust zu flirten“, Metzinger/Uracher Volksblatt, 14.12.2013
  • „Bild oder Text? Was ist wichtiger?“, jtl-stollen, 10.12.2013
  • „Studie der Uni-Reutlingen: Produktbeschreibungen verbessern Kaufverhalten“, Produktbeschreibung.com, 4.12.2013
  • Interview Management-Forum, www.youtube.com/watch, 4.12.2013
  • „Gute Produktbeschreibungen sind das A und O“, Südwesttextil, 11/2013
  • „Viel Bild, wenig Text: Schlechte Noten für Mode-Shops“, Lead Digital, 14.10.2013
  • „Online-Handel: Bessere Produktbeschreibungen sorgen für gute Bewertungen“, Innovationsreport, 14.10.2013
  • „Mit guten Produktbeschreibungen zu guten Bewertungen“, Masche, 3/2013
  • „Emotionale Produktbilder ersetzen nicht jede Produktbeschreibung“, Critch.de, 14.10.2013
  • „Online-Handel: Bessere Produktbeschreibungen sorgen für gute Bewertungen“, Innovationsreport, 14.10.2013
  • „Mit guten Produktbeschreibungen zu guten Bewertungen“, Juraforum, 11.10.2013
  • „Echte Models lassen die Kasse klingeln“, Masche, Januar 2013
  • „Wenn der Postmann fünfmal klingelt“, Textilwirtschaft, 27a/2013
  • „Models besser als Schaufensterpuppen“, Der Handel, 4/2013
  • „Models lassen die Kasse klingeln“, Südwest-Presse/Reutlinger Nachricht, p 28, 3.2013
  • „Untersuchung zum Kaufverhalten bei Mode“, Forward Textile Technologies, 28.2.2013
  • „Perspektiven Cross-Channel“, Textilwirtschaft, 52/2012
  • „Die starke Marke Neckermann soll genutzt werden“, Der Handel Online, 27.11.2012
  • „Standardisierte Online-Bezahlung gefordert“, Südwest Textil, 29.8.2012
  • „Kleiderverkauf im Internet“, Schweriner Volkszeitung, 4.8.2012, p.2
  • „Online Shopping“, Radio Interview SWR1, 21.7.2012
  • „Neckermann-Plan: Geniestreich oder Verzweiflungstat?“, Versandhausberater Nr. 18/2012
  • „Wie sich Arbeitgeber als attraktive Arbeitgeber vermarkten“, Versandhausberater, 24/2012
  • „Online Analysis“, The Fashion Education Network, 24.9.2012
  • „Mehr Durchblick im Netz“, BR.de, August 2012
  • “Online Händler mit Schwächen”, Der Schuhmarkt, 17/2012
  • „Fashion Online Shopping 2012“, Textile Network, 9-10/2012
  • “Der Fall Neckermann”, Textilwirtschaft, 30/2012
  • „Kleiderkauf im Internet“, Direktbroker, 13.7.2012
  • „Kleiderkauf im Internet“, Euronews, 13.7.2012
  • „Experte sieht deutlichen Verbesserungsbedarf bei deutschen Onlineshops für Kleidung“, Freie Presse, 13.7.2012
  • „Studie: Deutsche Onlineshops haben noch viele Schwächen“, Die Welt, 13.7.2012
  • „Abbruch auf den letzten Klick“, WAZ, 13.7.2012
  • “Deutsche Mode-Onlinehändler mit deutlichen Schwächen”, Innovationsreport, 12.7.2012
  • „Deutsche Modehändler online wenig überzeugend“, Fashionunited, 12.7.2012
  • „Deutsche Mode-Onlinehändler mit deutlichen Schwächen“, Wirtschaft.com, 12.7.2012
  • „Die zweite Wahl Onlineshops“, P.T. Magazin, 07/2012
  • „Bestnoten für Adidas, Esprit und Zara“, Textilwirtschaft, Juli 2012
  • „Mode-Onlinehandel: Adidas, Esprit und Zara können’s am besten, Hugo Boss ist Schlusslicht“, Etailment, Juli 2012
  • „Mehrwert im Versandhandel“, Wellpappe-Report, 30.9.2011
  • „Gewinner bleiben“, Der Handel, 28.9.2012
  • „Versandverpackungen optimieren“, VDW, 11.5.2011
  • „HochwertigeWellpappenverpackungen vermitteln Qualität“, Aktuelle Papierrundschau, 5/2011
  • „Die Verpackung als Markenbotschafter“, Ausgepackt-Informationen aus der Wellpappenindustrie, 3/2011
  • „Versandhandelsstory fand kein gutes Ende“, Badische Zeitung, 5.1.2011
  • „Textilhändler mit Defiziten im Online-Handel“, Der Handel Online, 10.11.2010
  • „Wundertüte Karstadt“, Der Handel, 10/2010
  • „Zweifel an Durchsetzung des neuen Karstadt-Konzeptes“, Der Handel Online, 7.9.2010
  • „Bitte mehr Emotionen“, Der Handel 4/2010
Vita

Professor Jochen Strähle is an international fashion retail specialist trained at Friedrich-Schiller-University Jena (G), Universidade de Coimbra (PT), and the University of London (UK/F). He holds a Master and a Ph.D. in Business Administration/ Intercultural Management.

Strähle is a Full-Professor for International Fashion Management at Reutlingen University in Germany. Prior to his current position he was Full-Professor for Retail Management at the University of Cooperative Education in Germany. He is Visiting Professor at the University of Southampton (UK) and the Haaga Helia University in Helsinki (FI), has been appointed Guest-Professor at the Xi’an Polytechnic University Xi’an (PRC)  and has been guest-lecturer at the ITC of the Hong Kong Polytechnic University (HKG).

Prior to joining Reutlingen University, Jochen Strähle was CEO of the biggest fashion online retailer in Central Eastern Europe. He attended several management positions in the fashion industry in Germany, Austria, Slovakia, and has been working and living in more than eight different countries.

Professor Strähle has authored courses on international marketing, fashion chain management, strategic co-operations, and international trade. He has published three books and numerous articles on international Management and Online Business and is a well-known speaker on conferences.

 

 

Projekte

Projekte- Forschungsgebiete

Retail Laboratory - Eye-Tracking Research

Online Neuromarketing (ONEM)

European Journal of Fashion Management

Mysteryshopping-Analysis for Direct Mailing Companies

Fashion Nano Store

 

 

Tina Weber

Prof. Dr. Tina Weber

Prüfungsbeauftragte Studiengang IFR, Sprechstunde: Donnerstags 13.00 bis 15.00 Uhr, während des Semesters

Gebäude 20
Raum 106
Tel. +49 (0) 7121 271 8031
Mail senden »

Lehrgebiete

Fashion Retail Management

Fashion Retail Marketing

Vertrieb im Modehandel

Standortmanagement

Eventmanagement

Visual Merchandising

Brand Management

Publikationen

Bücher

Reichardt, T. (2008): Bedürfnisorientierte Marktstrukturanalyse für technische Innovationen, Wiesbaden.

Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften

Utility-based design of mobile ticketing applications - a conjoint-analytical approach, in: International Journal of Mobile Communications (IJMC), Vol. 5, No. 4, 2007 (zusammen mit H. H. Bauer, S. Exler und E. Tränka).

Driving consumer acceptance of mobile marketing: A theoretical framework and empirical study, in: Journal of Electronic Commerce Research (JECR), Vol. 6, No. 3, 2005 (zusammen mit H. H. Bauer, S. J. Barnes und M. M. Neumann).

Bestimmungsfaktoren der konsumentenseitigen Akzeptanz von Mobile Marketing, in: Der Markt - Zeitschrift für Absatzwirtschaft und Marketing, 44. Jg., Nr. 2, 2005 (zusammen mit H. H. Bauer und M. M. Neumann)

Beiträge in Sammelbänden

Mobile Commerce bei Quelle.de, in: Diller, H. (Hrsg.): Mobilität und Marketing – Wie und warum das Marketing mobil wird, Nürnberg 2009.

Erfolgreiches Marketing im Mobilfunknetz, in: Bauer, H. H. / Dirks, T. / Bryant, M. D. (Hrsg.): Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing, Berlin, Heidelberg 2008 (zusammen mit H. H. Bauer und M. M. Neumann).

Wann werden Mobile Marketing-Kampagnen akzeptiert?, in: Bauer, H. H. / Dirks, T. / Bryant, M. D. (Hrsg.): Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing, Berlin, Heidelberg 2008 (zusammen mit H. H. Bauer und M. M. Neumann).

Virtuelle Interaktivität im stationären Einzelhandel – Eine Akzeptanzstudie zum konsumentenorientierten Einsatz von RFID, in: Bauer, H. H. / Große-Leege, D. / Rösger, J. (Hrsg.): Interactive Marketing 2.0, München 2007 (zusammen mit H. H. Bauer, S. Exler und T. Prexl).

Smart Shopper-Gefühle – Entstehung, Konsequenzen und Implikationen für das Marketing, in: Trommsdorff, V. (Hrsg.): Handelsforschung 2007: neue Erkenntnisse für Praxis und Wissenschaft des Handels. Jahrbuch der FfH - Institut für Markt- und Wirtschaftsforschung GmbH, Stuttgart 2007 (zusammen mit H. H. Bauer und S. Exler).

Was will der mobile Nutzer? – Forschungsergebnisse zu den Anforderungen von Nutzern an kontextsensitive Dienste, in: Haasis, K. / Heinzl, A. / Klumpp, D. (Hrsg.): Aktuelle Trends in der Softwareforschung, Heidelberg 2006 zusammen mit H. H. Bauer und A. Schüle).

Artikel in praxisorientierten Zeitschriften

Zu jeder Zeit an jedem Ort oder über die Potenziale des Mobile Marketing, in: Direkt Marketing, 40. Jg., Nr. 10, 2004 (zusammen mit H. H. Bauer und M. M. Neumann).

Location Based Services - Große Potenziale für Direktmarketing, in: Direkt Marketing, 42. Jg., Nr. 8, 2006 (zusammen mit H. H. Bauer und T. E. Haber).

Vita

Seit 2012
Professorin International Fashion Retail, Hochschule Reutlingen

2010 - 2012
The Boston Consulting Group GmbH, München und Stuttgart
Consultant

2007 - 2009             
Quelle GmbH, Fürth
Head of Business Development E-Commerce
Business Development Manager

2004 – 2007
Universität Mannheim
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin
Dr. rer. pol.

1998 - 2004
Universität Mannheim und University of Massachusetts, Amherst, USA
Dipl.-Kffr.

 

 

Eckdaten zum Studiengang

Zulassungsvoraussetzungen Abitur, Fachabitur oder Fachhochschulreife
Bewerbungsfristen 15. Januar für das Sommersemester, 15. Juli für das Wintersemester
Studienbeginn Anfang März/Oktober jeweils zum Sommer- bzw. Wintersemester
Studiendauer 8 Semester
Studienplätze 17 Bachelorplätze zum Sommersemester, 18 Bachelorplätze zum Wintersemester,
15 Masterplätze
Auslandssemester 4. Semester
Praxissemester 5. Semester
Abschluss Bachelor of Science
Kosten pro Semester 60,-€ Verwaltungskostenbeitrag + 12,-€ Beitrag der Verfassten Studierendenschaft + 74,10€ Studentenwerksbeitrag.

Studienplan

1. Semester
Betriebswirtschaftslehre und Supply Chain
Management, Mikroökonomie und Tabellenkalkulation, Wirtschaftsmathematik, Handelsprojekt, Modemärkte, Digitale Kompetenz 1, Werkstoffkunde und Textile Fertigung

2. Semester
Statistik, Betriebliches Rechnungswesen und Handelsbetriebslehre, Makroökonomie, Zivil- und Handelsrecht, Bekleidungstechnologie und Materialprüfung, Modemarketing und Digitale Medienkompetenz 2, Researching Scientifically and Fashion Business Seminar

3. Semester
E-Commerce in Fashion, Sales Management, International Marketing, Import and Export Processes, International Fashion Management, Structure and Development of Sourcing and Sales Markets
Mobilitätsfenster

4. + 5. Semester
Externes Auslandsstudiensemester
Praxissemester Fashion Retail

6. + 7. Semester
Vertiefung der Grundlagen und Verknüpfung mit den im Mobilitätsfenster gewonnenen Erfahrungen:
6. Semester: Einkauf und Beschaffung,
Warenkunde, International Fashion Management Seminar, Market Research, Prognosen, Planung und Controlling, Wahlmodule 1+2.
7. Semester: Retail Buying, Internationales, Unternehmensplanspiel, Investition und Finanzierung, Wahlmodule 3+4.

8. Semester
Soft Skills, Bachelorarbeit
Abschluss
Bachelor of Science

Studien- und Prüfungsordnung

Die Kurse und den Studienverlauf entnehmen Sie der Studien- und Prüfungsordnung International Fashion Retail ab WiSe15/16 im service panel rechts. Sie werden auf die Hochschulseite geleitet auf der von A-Z alle Prüfungsordnungen der Fakultäten eingestellt sind.

Für Studierende, die vor dem WS2015/2016 ihr Studium aufgenommen haben, gilt die Studien- und Prüfungsordnung ab dem SoSe 2011. Diese ist ebenfalls auf der Hochschulhomepage zu finden.

Die Studien- und Prüfungsordnung regelt den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf Ihres Studiums. Die Studienordnung gibt Auskunft über die verpflichtenden Inhalte eines Studiums und die verschiedenen Wahlmöglichkeiten. Sie enthält aber auch Hinweise für die Gestaltung Ihres Stundenplans, die Ihnen dabei helfen, Ihr Studium in einer angemessenen Zeit zu absolvieren.

Sie beinhaltet Informationen über Prüfungsart- und Dauer, Gewichtung der Note, Wochenstunden im Semester (SWS) und die ECTS-Credits.

Vorlesungsverzeichnis

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis sowie die Belegung der Räume können Sie über webUnits abrufen. Unter Studium organisieren auf der Hauptseite der Hochschule Reutlingen finden Sie die entsprechenden Funktionen.

Für weitere Fragen zu Ihrem Stundeplan, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Dozenten.

 

 

F+TRC - Fashion + Textile Recource

F+TRC - Fashion + Textile Resource Center

You want to conduct sophisticated research but get stuck because you lack of sources, expertise, and research tools to collect and analyse the data ???

WELCOME TO THE FASHION + TEXTILE RESOURCE CENTER !

The F+TRC is the heart of any research approach within the International Fashion Retail Program and the perfect place to find, create, and analyse data.

Foci of the F+TRC are usability studies of online shops, consumer behavior surveys and analysis of communication concepts. Here you have the chance to conduct sophisticated primary research with professional research tools.

Furthermore it serves as a research center for the industry, as Fashion and Textile companies are always welcome to provide us with their actual research problems and questions. We are running long-term as well as short-term studies and collaborate with the industry to investigate their current issues. For research support with academic input, feel free to contact us any time!

The F+TRC is equipped with modern technology such as a mobile Eye-Tracking unit by Tobii Technology, HD Cameras for focus group interviews, CATI- Survey Systems for telephone interviews, Tablets for simultaneous offline research in the field, Scent-Marketing kits, QuestionPro for professional data collection and analysis softwares such as SPSS and Maxqda.

Current Projects of F+TRC:

  • Sustainable supply chain management.
  • Sustainability and consumption behavior.
  • Communication of sustainability issues in the fashion industry.
  • Scent-Marketing in retail environments.
  • ONEM- Online Neuromarketing.
  • Analysis of emotional involvements of fashion online websites.
  • Shop-window mannquins
  • Effects of product presentation tactics on consumer buying decision process.
  • TOP 100 Forecast.
  • Analysis and effects of global trends on Textile and Fashion industry.

The F+TRC is located on the Campus, room 20-121 and the Head of the Laboratory is Deniz Köksaldeniz.koeksal@dont-want-spam.reutlingen-university.de

supported by QuestionPro und WGSN

CHE Ranking 2017

Im CHE Hochschulranking 2017/2018 schneidet die Hochschule Reutlingen erneut hervorragend ab. Die Studierenden der Hochschule Reutlingen sind mit ihrem Studium sehr zufrieden. Das Kriterium Kontakt zur Berufspraxis belegt Spitzenplatzierungen bei allen neu und erneut bewerteten Studiengängen. Erstmals im Ranking ist der Studiengang International Fashion Retail der Fakultät Textil & Design im Fachbereich BWL berücksichtigt.

Auf Anhieb belegte der betriebswirtschaftliche Studiengang International Fashion Retail, kurz IFR, der Fakultät Textil & Design drei Spitzenplätze.

Obschon dieser Studiengang kein „typischer“ betriebswirtschaftlicher Studiengang ist, hat sich IFR dem Ranking gestellt und sich mit den klassischen BWL-Studiengängen anderer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Deutschlands gemessen. IFR platzierte sich im CHE Hochschulranking in den drei Bereichen internationale Ausrichtung von Studium und Lehre, Kontakt zur Berufspraxis und Studierbarkeit in der Spitzengruppe.

Sehr zufrieden zeigte sich damit Prof. Michael Goretzky, Dekan der Fakultät Textil & Design: „Ganz besonders freue ich mich über unser gutes Abschneiden. Bereits mit der ersten Teilnahme konnte sich der Studiengang IFR in mehreren Bereichen in der Spitzengruppe positionieren.“

„Das Ergebnis des CHE Rankings zeigt, dass unsere Studierenden den engen Kontakt zu uns Professoren und das Lernen in kleinen Gruppen sehr schätzen“, so Prof. Dr. Peter Bug, Studiendekan International Fashion Retail. Hoher Praxisbezug und gute Studierbarkeit zeichnen zudem diesen Studiengang aus. Die gelebte Internationalität spiegelt sich im Ausbau der internationalen Lehrinhalte und englischsprachigen Modulen, sowie in der Einführung eines obligatorischen Auslandssemesters wider, was im CHE Ranking zur Spitzenpositionierung in diesem Bereich führte.

Hervorzuheben ist auch die überdurchschnittliche Beteiligung der IFR Studierenden – über die Hälfte der Befragten haben an der Umfrage teilgenommen.

Über das CHE Hochschulranking

Das CHE Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Das Ranking ist ab sofort auch auf ZEIT CAMPUS ONLINE abrufbar: www.zeit.de/che-ranking

Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet. Für 2017/18 sind das die Fächer BWL, Jura, VWL, Soziale Arbeit, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissen­schaften.

 

 

Ranking aus dem Jahr 2011

Im Jahr 2011 hat die TW eine Studie gemacht, die 1183 Schüler und Studenten befragt hat wie es um die Erwartungen der Studierenden an ihre Ausbildung und Ausbildungsstätten steht.

Die Fakultät Textil & Design lag bei den Top Five auf Platz 1.

Gastvorträge

Ein Schwerpunkt der Ausbildung im Studiengang IFR sind Vorträge zu Kernthemen des Studiums, wie Merchandising, Marketing oder der Vertrieb über online shops.
Der sehr gute Kontakt zur Industrie ermöglicht es den Studierenden immer wieder die Experten vor Ort zu erleben und zu hören, welche Themen im Modehandel Trend sind.

Innerhalb der einzelnen Module oder semesterübergreifend außerhalb der Studien- und Prüfungsordnung werden Dozenten aus Unternehmen für spezielle fachliche Themen zu Gastvorträgen eingeladen. Dies ergänzt die Vorlesungen und gibt den Studenten neben den Exkursionen und dem Praxissemester eine zusätzliche Gelegenheit, Praktiker zu befragen und Einblicke in die berufliche Praxis zu gewinnen.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Unternehmen, die uns mit Gastvorträgen unterstützen.

Unternehmenspartner Gastvorträge A-Z

Exkursionen - Mit IFR rund um die Welt

In der Regel findet einmal pro Semester eine einwöchige International Fashion Retail Exkursion statt. Diese führt Studierende auf freiwilliger Basis an Orte, die in der Textilwirtschaft und insbesondere im Retail eine große Rolle spielen. Bisher konnten Studierende in die Türkei und nach Hong Kong sowie China. Im Sommersemester 2013 besuchten sie Italien, dann folgte New York. Im Sommersemester 2014 bereiste der Studiengang die Modestadt Paris, es folgte Amsterdam und San Francisco. 2015 wurde ein Partnerprojekt in Shanghai umgesetzt und im Jahr 2016 ging es ins ferne Japan.

Einen tollen Einblick in unsere spannenden Exkursionen können Sie in unseren Exkursionsvideos in der Videogalerie erhalten.

 

 

>