27.10.2017

Internationaler Zuspruch für Forschungsprojekt SkypeLab

Prof. Henning Eichinger präsentierte SkypeLab im Rahmen eines Workshops des wissenschaftlichen Dienstes der Europäischen Kommission

Prof. Henning Eichinger referierte zu SkypeLab im Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia "Leonardo da Vinci" in Mailand; Foto: G. Müller-Seitz

Von: Simone Löffler

Prof. Henning Eichinger folgte der Einladung des Joint Research Centre (JRC) der Europäischen Kommission und stellte in seinem Vortrag das künstlerische Forschungsprojekt SkypeLab vor. „SkypeLab- Transcontinental Faces and Spaces“ ist ein Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende – BWS plus, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Das Projekt wird mit einer Summe von 70.000 € unterstützt. SkypeLab erforscht die Auswirkungen von digitalen Werkzeugen und sozialen Netzwerken auf Kunst und Design und verbindet so die künstlerische Arbeit, den öffentlichen Raum und die digitalen Technologien.

Prof. Henning Eichingers Vortrag „SkypeLab und die Verbindung von Kunst und Wissenschaft“ fand vergangenen Freitag, im Rahmen des Workshops Resonances III on Big Data im Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia "Leonardo da Vinci"/ Nationalmuseum für Wissenschaft und Technologie in Mailand, statt. Internationale Forscher und Künstler präsentierten auf diesem Workshop Ideen und Konzepte zu den Themen Big Data und Digital Transformation, um anschließend in Arbeitsgruppen die verschiedenen strategischen Themen und Richtungen des JRC in der Europäischen Kommission zu diskutieren. Eichingers Vortrag fand große Beachtung; im international besetzten Podium ebenso, wie bei den anderen Wissenschaftlern und Künstlern.

Das JRC (Gemeinsame Forschungsstelle) ist der wissenschaftliche Dienst der Europäischen Kommission und die drittgrößte Niederlassung nach Brüssel und Luxemburg. Das JRC unterhält Forschungsinstitute in fünf Ländern und unterstützt mit seiner Forschung und seinem technischen Knowhow Entscheidungsprozesse auf europäischer Ebene.


Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM
Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifi­zier­ten Stu­dierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 20.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr erhalten mehr als 1.000 junge Menschen ein Baden-Württem­berg-STIPENDIUM.
www.bw-stipendium.de

Das Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus
Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. 2011 wurde das mit jährlich ca. 800.000 Euro dotierte Programm zum ersten Mal ausgeschrieben und unterstützt inzwischen mehr als 50 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen.

Stiftungsprofil
Die Baden-Württemberg Stiftung
setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Würt­tem­berg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verant­wortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.
www.bwstiftung.de

>