ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
17.02.2021

Digital: Reutlinger Designtalente präsentieren auf Berliner Fashion Week

Die Kollektion SILK AFFAIRS von Nina Dembianny auf der NEO.Fashion. 2021, Foto: Max Kühl.

Modedesign-Absolvierende der Fakultät Textil & Design sind Teil der digitalen Graduierten Show Neo.Fashion.2021 im Rahmen der Berliner Fashion Week

Das einzigartige Veranstaltungsformat Neo.Fashion. mit den „Best Graduates’ Shows“ wurden 2017 als Plattform für den deutschen Designer-Nachwuchs geschaffen und stärkt seitdem die Rolle Berlins als Modehauptstadt. Auf Initiative von Prof. Julia von Leliwa, war die Hochschule Reutlingen erstmals im Januar 2020 mit ihrem Schwerpunkt Modedesign der Fakultät für Textil & Design teil der Show vor rund 2.000 Gästen. Dieses Jahr gilt: Alles ist anders, alles ist digital! Die Neo.Fashion. 2021 findet im Rahmen der Berlin Fashion Week und darüber hinaus in digitaler Form statt.

Sechs Reutlinger Nachwuchstalente begeistern dabei dieses Jahr über ihre Abschlusskollektionen hinaus, welche mit viel Kreativität, Enthusiasmus, Talent und Können unter Pandemiebedingungen in den Laboren der Hochschule designt und realisiert wurden, zusätzlich mit einem speziell für die Neo Fashion anspruchsvoll produzierten Modefilm (Vestibules, Regie: Felix Krause und Naomé Nazire Tahmaz, 2021) und Modepodcast (Behind the Scenes, Regie: Anna Bromley, 2021).

„Die pandemische Situation kann auf zwei Weisen positiv genutzt werden: als Innehalten und Reflexion, oder als Katalysator für überraschende Lösungen und neue Formate. Wir haben uns mit Leidenschaft für letzteres entschieden! Die Absolvierenden können stolz auf ihre Kollektionen und die Inszenierung des Films sein,“ so Prof. Julia von Leliwa, Leiterin des Studienschwerpunkts Modedesign.

Direkter Link zum Film auf Youtube

Der beeindruckende Film und Podcast sowie weitere Informationen zu den Kollektionen und Absolvierenden selbst sind ab sofort über www.neofashion.de und www.td-hochschule-reutlingen.de abrufbar.

 

Weitere Informationen über die Kollektionen der Reutlinger Absolvierenden hier und auf Instagram:

  • Friederike Eißler: EMBRACING FEMALES
    „The things we wrap ourselves with should be of empowering value rather than hiding.“ (Friederike Eißler) EMBRACING FEMALES nimmt einige vermeintliche Makel des Frauenkörpers in den Blick. Diese überträgt Friederike Eißler in Oberkleidung und fordert Normen und Tabus heraus. Liebevoll und aufwendig arbeitet sie die eigensinnige Schönheit dieser sogenannten Makel heraus. So tritt sie beispielsweise der selbstzerstörerischen Scham über Dehnungsstreifen entgegen, indem sie diese mit einem Blumenmuster zelebriert und via Bodysuit als zweite Haut tragen lässt.
  • Isabell Erdö: INTUITION 
    Wie Wahrnehmungen, Intuitionen und Ideen entstehen, das ist selbst für die Wissenschaft schwer nachzuvollziehen. Sie kommen oft in unbewussten Prozessen in die Welt. Genau das passiert in Prozessen des Drapierens. Drapier-Techniken erfordern eine besondere Aufmerksamkeit dafür, wie das Material ‚spricht‘ – wie es sich legt und faltet. Die Schnittführungen, die Isabella Erdö für INTUITION kreiert hat, speisen sich aus solchen Materialexplorationen. Sie ließ sich vom Stoff leiten und verlieh ihm eine eigene Stimme.
  • Katharina Schweizer: VENTURE
    In Dunkelheit, Nacht und Nebel werden hier geheime Waren geschmuggelt und dort Kollektionen genäht. VENTURE ist einerseits vom Schmugglerland Großbritannien mit seinen Küstenorten, Schmugglergeschichten und Schottenkaros inspiriert und andererseits von der Faszination für die Handwerkskunst der Herrenkleidung getragen. Die Herrenkollektion spielt mit sichtbaren und unsichtbaren Verstecken. Falten, Taschen und Überlagerungen bieten Hohlräume für kleinste Waren.
  • Marlon Ferry Hahn: CULTURAL CONSTRUCTION
    Die Outfits von CULTURAL CONSTRUCTION sind Teil einer hochkomplexen, zukünftigen Kultur, die Marlon Ferry Hahn mit der Kollektion fiktionalisiert. Die Komplexität und Ästhetik historischer Hochkulturen entstand durch die parallele Entwicklung von Kleidung, Architektur, Schrift und Töpferkunst. In der Umsetzung seiner Kollektion interpretiert Marlon Ferry Hahn diese Elemente in Schnittentwicklung, Material und Entwurfsprozessen und vermittelt so die Welt seiner Fiktion.
  • Nina Dembianny: SILK AFFAIRS 
    Nina Dembiannys Kollektion SILK AFFAIRS steht und fällt mit Vintage-Seidentüchern in leuchtenden Farben. Diese Tücher könnten Geschichten erzählen. Begleitet von zartem Organza interpretieren sie in SILK AFFAIRS bahnbrechende Momente der Modegeschichte neu. In Schnitt, Textil und Farbe analysiert Nina Dembianny diese ästhetisch-kulturellen Umstürze, akzentuiert sie mit Formen aus Unterwäsche und Bademode, betont die Schultern, aktualisiert das Korsett und spielt mit Nacktheit.
  • Tobias Tammer: NIGHTCRAWLER
    Nightcrawler ist von Disco-beeinflusster Musik inspiriert. Damen- und Herrenmode einschließend, verkörpern die Outfits das Nachtleben der New Yorker Club-Kid Szene. In diesem Nachtleben dreht sich alles um das Erschaffen von Images und Selbstinszenierungen, die das Abtauchen in eine andere Welt ermöglichen. Die Farbpalette vereint dunkle Töne mit knalligen Akzenten und aufwendig-verspielten Schnittführungen.