07.12.2016

Eine Maschine, die begeistert

Dreikrempelsatz der Hochschule Reutlingen verbringt den wohlverdienten Ruhestand im Industriemagazin Reutlingen

V.l.n.r.: Eric Jürgens – Leiter Technologie- und Entwicklungszentrum (TEZ) Groz-Beckert KG, Dr. Werne Ströbele – Amtsleiter Kulturamt Reutlingen, Hubert Krämer – Förderverein Industriemagazin, Ramazan Selcuk – Fasertechnologie Hochschule Reutlingen, Prof. Harald Dallmann – Vizepräsident Hochschule Reutlingen, Dr. Boris Niclas-Tölle – Wissenschaftlicher Mitarbeiter Industriemagazin und Prof. Michael Goretzky – Dekan der Fakultät Textil & Design, Hochschule Reutlingen

Simone Löffler

Im Jahr 1932 erwarb das Staatliche Technikum für Textilindustrie in Reutlingen einen Dreikrempelsatz von der Chemnitzer Firma Hartmann. Die 18 m lange und 18 Tonnen schwere Anlage zur Weiterverarbeitung von Wolle diente bis vor kurzem der Ausbildung von Studenten im Lehrbetrieb an der Fakultät Textil & Design der Hochschule Reutlingen. Sie beeindruckt vor allem durch die Komplexität der zahlreichen mechanischen Produktionsabläufe und Regelsysteme. Weltweit gibt es von dieser Maschine nur etwa 30-40 Exemplare.

Die notwendige Anschaffung neuer Geräte veranlasste die Hochschule Reutlingen, den Dreikrempelsatz dem Reutlinger Industriemagazin anzubieten. Nach dem erfolgreichen Transport und der Remontage, der durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Industriemuseum e.V., Campus Reutlingen e.V., Südwesttextil e.V. und der Groz-Beckert KG realisiert werden konnte, steht der „Maschinen-Oldtimer“ nun der Reutlinger Öffentlichkeit zur Verfügung.

„Es ist nicht nur eine Maschine, sondern ein Stück Geschichte“ erklärte Vizepräsident Prof. Harald Dallmann bei der kürzlich stattgefundenen Übergabefeier und zeigte sich sehr erfreut, dass „die alte Dame jetzt nach 84 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand darf“. Auch Hans Hubert Krämer, Vertreter des Förderverein Industriemuseum, freut sich über den Zuwachs im Industriemagazin. „Wir wollen Beihilfe leisten zu zeigen, wie früher produziert wurde und den Blick auf den Wert und die industrielle Vergangenheit schärfen“, so Krämer. Darüber hinaus bleibt der Dreikrempel im Industriemagazin weiterhin für die Hochschule zu Lehrzwecken zugänglich. Darin begründet sich auch das Engagement der Firma Groz-Beckert „diese Wahnsinnstechnik der Nachwelt zu erhalten“, so Eric Jürgens, Leiter des Technologie- und Entwicklungszentrums bei der Groz-Beckert KG. Für Ramazan Selcuk, Verantwortlicher der Fasertechnologie an der Hochschule Reutlingen, war die Dreikrempel bereits im Studium eine „Maschine die begeistert“ und somit „Liebe auf den ersten Blick“. „Die edelsten Fasern, wie Kaschmir werden auch heute noch mit solchen Maschinen verarbeitet“, betonte Selcuk.

Dass es richtig und gut sei, dass die Maschine nun im Industriemagazin ihren Platz gefunden habe, betonte auch Dr. Werner Ströbele, Kulturamtchef der Stadt Reutlingen.

Zu besichtigen ist die Dreikrempel an jedem zweitem Samstag im Monat von 14 bis 17 Uhr im Industriemagazin Reutlingen. Eine zehnminütigen Filmdokumentation ermöglicht Interessierten Einblicke in Technik und alles Wissenswerte zur Dreikrempel.

Pressestimmen:
Schwäbisches Tagblatt
Reutlinger GEA
Reutlinger Nachrichten