27.11.2019 | Kategorien TD News

Internationaler Workshop in Auburn

Studierende des Studiengangs Interdisziplinäre Produktentwicklung in den USA

Teilnehmer des 2. International Workshop on Sustainable Design Education and der Auburn University in Alabama. Fotos: Hochschule Reutlingen

2. International Workshop on Sustainable Design Education and der Auburn University in Alabama

The Future of Play 05.10 – 12.10.2019

In der Zusammenarbeit zwischen der Auburn University‘s School of Industrial and Graphic Design und der Fakultät Textil und Design der Hochschule Reutlingen wurden Spiele für Erwachsene entwickelt um Gesundheit, Produktivität und soziales Miteinander zu fördern. Hierbei dienten Textilien als Grundlage um so die Kompetenzen der Hochschule Reutlingen mit denen der Auburn University zu kombinieren.
Bevor der Workshop startete wurde in Atlanta das National Center for Civil and Human Rights besichtigt, das die Situation vieler Menschen in aller Welt eindrücklich und zeitgemäß vermittelte. Angekommen in Auburn eröffneten Prof. Shea Tillmann und Prof. Rusty Lay mit einem Kick-Off den Workshop. Das abwechslungsreiche Programm bot neben der interkulturellen und interdisziplinären Zusammenarbeit auch die Möglichkeit selbst zu spielen. Am ersten Tag stattete „Aubie“, das Maskottchen der Footballmannschaft der Auburn University, der Gruppe einen lebhaften Besuch ab. Ein weiteres Highlight war das Football Training mit dem Quarterback der Auburn Tigers, bei dem selbst die Professoren ins Schwitzen kamen. An Tag vier konnte an einer Seilschaukel geschwungen werden.

Auch wenn die praktischen Einheiten wohl den meisten Spaß boten, kam der fachliche Input des Workshops nicht zu kurz. Hierzu war die 28-köpfige Gruppe dazu eingeladen Denis Hähn, einen ehemaligen IPW Studierenden der Hochschule Reutlingen im Werk von Strähle + Hess zu besuchen. Neben interessanten Fakten zur Herstellung von Textilien im automobilen Bereich, bot sich auch die Chance mehr über kulturelle Unterschiede zu erfahren und so scheute sich die Gruppe nicht Denis Hähn mit Fragen rund um sein neues Leben in Amerika zu löchern. Textile Expertise und eine ordentliche Portion voll Basiswissen als Grundlage der im Workshop eingesetzten Materialien lieferte Prof. Dr. Klaus Meier in seinem Vortrag „What Is Special About Textiles?“. Für viele Lacher sorgte auch Prof. Tin Man Lau, welcher bei seinem Vortrag über „Designing for Play“ nicht nur die Wichtigkeit des Spielens im erwachsenen Alter, sondern auch die Freude am Leben vermitteln konnte. Abgerundet wurde das Workshopprogramm durch die Besichtigung des Center Polymer and Advanced Composites at Gavon Laboratory.

Die lockere Art und die Herzlichkeit, mit welcher die Gäste von ihren amerikanischen Kollegen empfangen wurden, haben die gemeinsame Zeit an der Auburn University zu inspirierenden und lebhaften Tagen gemacht.
Das Abendprogramm wurde regelmäßig genutzt um sich besser kennen zu lernen. Prof. Shea Tillman lud zum selbstgemachten Eis ein, es wurde gemeinsam gegessen, das lokale Nachtleben wurde erkundet und ansässige Brauereien getestet.

Über die fachlichen Kenntnisse hinaus, konnte die herausragende Gastfreundschaft der Partneruniversität erlebt werden.


Studierende aus dem Masterstudiengang Interdisziplinäre Produktentwicklung (IPW):
Felix Klemm, Oliver Schüßler, Pinar Ciftci, Corinna Hegen, Sabrina Mayer, Nikolas Neumann

Betreuer der Auburn University und der Hochschule Reutlingen:
Prof. Shea Tillman, Prof. Rusty Lay, Prof. Dr. -Ing. Klaus Meier, Prof. Dr. Martin Luccarelli

>