Historische Gewebe in einer digitalen Welt - Die Textilsammlungen der Hochschule Reutlingen

RÜCKBLICK: Das internationale Textilsymposium der Hochschule Reutlingen (14./15. November 2019)

Über 80 Jahre lang lagerte sie fast unbemerkt in einem abgelegenen Raum – jetzt ist die historische Textilsammlung der Hochschule Reutlingen ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Mit einem internationalen Textilsymposium stellte die Fakultät Textil & Design einige ihrer insgesamt 500.000 Stück umfassenden Textilsammlung vor.

„Das ist wahrscheinlich eine der besten Sammlungen ihrer Art weltweit!“, so das Urteil von Prof. Dr. Hans Bjarne Thomsen, Lehrstuhlinhaber für die Kunstgeschichte Ostasiens an der Universität Zürich, über die rund 900 Stoffmuster aus dem japanischen Kaiserreich der Reutlinger Sammlung. Die aufwendig gewebten Stoffe der Edo-Zeit (1603-1868) waren Themenschwerpunkt des Symposiums. Ende des 19. Jahrhunderts hatte sie der Bietigheimer Arzt Dr. Erwin von Baelz Ende nach Württemberg gebracht, seit 1933 lagern die Textilfragmente an der Hochschule Reutlingen (mehr zur Geschichte der Sammlung erfahren Sie hier).

Aus unterschiedlichsten Perspektiven untersuchte das internationale Symposium die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft historischer Textilsammlungen unter anderem aus Europa, Südamerika, Japan und Indien. International renommierte Forscher aus den USA, Japan und und der Schweiz stellten Ergebnisse und Erfahrungen ihrer Forschungsarbeit auf dem zweitägigen Symposium vor. Thematische Schwerpunkte des Symposiums waren:

  • Die Japan-Sammlung der Hochschule Reutlingen
  • Japanische Sammlungen u. a. des Metropolitan Museum New York
  • Musterücher indischer Textilien
  • Sammlungen von Textilmuseen (u. a. Textil- und Industriemuseum Augsburg, Textilmuseum St. Gallen)
  • Digitalisierung und Online-Präsentation von Textilsammlungen
  • Konservierung, Restaurierung und Rekonstruktion historischer Textilien

Eine Bildergalerie der Veranstaltung finden Sie hier.

Einige ausgewählte Vortragspräsentationen des Symposiums finden Sie hier